Alle Ebster Bereiche
Mensche(l)n bei Ebster

21. Dez. 2016

Mensche(l)n bei Ebster

Partie Michi „MUCH“ Deutinger

Der Michi, einer unserer Männer mit der meisten Erfahrung (obwohl er noch jung ist…), kam im Zuge der Turbulenzen seines Lehrbetriebes, der AlpenBau, 2001 durch seinen Vater Bernhard zu uns. Wir hatten ja schon einiges gehört von diesem Toptalent. Er hat uns nicht enttäuscht, wir arbeiten sehr erfolgreich seit vielen Jahren zusammen.

Seine Partie, in der in den ersten Jahren ja auch genug gewechselt wurde, besteht seit 2002. Erst 2013/14 wurde bei der Pensionierung von Bernhard eine Partiezusammenlegung durchgeführt.

Dieses Team macht vieles anders, ein Spruch eines ehemaligen Mitglieds, dem ÖTZI, sagt vieles aus – „mit dem Polier haben wir keinen Stress, wir haben nur ständig was zu tun….“
Intelligent bereits der Morgenstart, um 6:30 gibt es noch einen gemeinsamen Kaffee und es wird der Tag besprochen. Wenn sich da noch ein Stückerl Kuchen für den Maxi ausgeht, steigt seine Laune.. Intuitiv bestes Teambuilding.

Bleiben wir gleich beim Maxi Schilchegger, einer der jungen Polierkandidaten der kommenden Jahre. Auf Facebook habe ich ihn ja immer im Visier, viel unterwegs ist er mit seiner Freundin. Und ein Musiker ist er, das hat er gemeinsam mit dem Hubert Aichhorn bei der letzten Weihnachtsfeier bewiesen. In meinem Leben habe ich immer festgestellt, die besten Leute sind immer vielseitig interessiert.
Grand Seigneur Mark Deutinger, Vizepolier und Bruder von Michi, ist der Mann für alle Fälle. Ein Arbeiter, wie ich noch wenige gesehen habe. Sollten einmal Roboter in der Baubranche Einzug halten, gegen den Mark haben sie keine Chance. Aber wenn er dann seine 2 Buben dabei hat, sieht man schon, dass das in seinem Leben der wichtigste Anker ist.

Mein Sohn Leon war ja bereits 1 Woche Schnuppern, Bauvorhaben Olivierstrasse, dort wurde er immer vom Suad Mehanovic mit Zuckerl gefüttert. Den Suad bringt ja nichts aus der Ruhe, mittlerweile ist er so irgendwie der „Teampapa“.
Auch der Mehmet „Michi“ Behlic schon ein Routinier bei der Partie. Er ist der internationale Bestandteil, mit Familie in Bosnien, Holland und Dänemark.
Einen Kranfahrer brauchen wir auch noch, da haben wir den Sahiti Liridon, leichter ausgesprochen der „Toni“. Mit 3 Fernbedienungen gleichzeitig hat er´s noch nicht geschafft, aber 2 gehören schon dazu….

Eine ganze Boygroup ist auch noch in der Partie integriert – der Johannes Mayr, letztes Jahr fertig geworden mit der Ausbildung, Grillmeister und Fleischlieferant des Teams.
Wolfi Aigner im 3.Lehrjahr, etwas holpriger Start, jetzt läuft es schon blendend.
Der Hubert, schon als Musikant genannt, ist auch ein Sportler. Das hat er beim Ultra Company Run bewiesen, als er uns Marathonroutiniers schön blöd aussehen lassen hat. Das der dann noch Spitzenleistungen in der Schule und am Lehrbauhof bringt, hat man ja auch schon bei diversen Beiträgen auf der Homepage gelesen.
Andre Pichl, 2.Lehrjahr, hat sich nach einem Partiewechsel gut im Team eingelebt und ist auch im Aufwind.

Unser letzter Neuzugang, der Dominik Höllwarth, befindet sich im 1.Lehrjahr. Er kam als Quereinsteiger von der Schnitzereischule. Alle Achtung!

Jetzt könnte ich noch mit den Dirnberger Brüdern (die HuberBuam bei EbsterBau) weitermachen.
Die sind aber vor wenigen Wochen als eigenständige Partie ausgegliedert worden und werden ein ander Mal vorgestellt.
Robert hat sich beim ersten (schwierigen) Rohbau schon als sehr selbstständig und ruhig (wichtig) bewiesen.
Gemeinsam mit dem Thomas war er ja beim „alten“ Team zuständig für den Bau des Einkaufswagerlgriller. Patent schon angemeldet?

Ja, ein Haufen Leute, die da ausgezeichnet zusammenarbeiten, angeführt von einem der besten Bauprofis, die ich kenne.
Nicht ohne Grund ist der Much unser Lehrlings-u. Ausbildungszuständiger. Seine Hand für junge Menschen ist einzigartig.
Sein Credo: „Du muasst as behandeln wia deine eigenen Buam….“. Dem kann ich nur beipflichten.

Der Michi, Naturbursch und Exfußballer, verdankt ja auch sein Privatglück der Parship-Abteilung von Ebster Bau.
Nach anfänglicher Abneigung hat sich im Rahmen von Weihnachtsfeiern etc. die Verbindung zu unserer Irene Flöckner vertieft und vor wenigen Jahren zur Hochzeit geführt.
Dem Lorenz soll ja angeblich demnächst Verstärkung folgen, aber das ist dann eine ganz andere Geschichte…….