Alle Ebster Bereiche
Mensche(l)n bei Ebster

14. Jun. 2017

Mensche(l)n bei Ebster

heute unser Original – Franz Gimpl und seine Mannen

Als der Franz vor einigen Jahren bei uns angeklopft hat, „weil er neue Herausforderungen sucht“, hab ich mir gedacht, aha, ein gestandener Baumensch ist er ja.
Weil er sich so seriös gegeben hat, habe ich aber nicht gewusst, was für ein lustiger Kerl da bei uns anfangen will.

2011 hat der Guggenthaler (zeitgleich mit dem Eintritt bei uns) seinen Polierabschluss gemacht.
Im Laufe der Zeit hat sich bei ihm die Stammpartie herauskristallisiert und wir bemerkten seine strikten und geraden Führungsqualitäten.
Die Aufgaben steigerten sich, heute ist seine Mannschaft nicht mehr aus dem Ebster-System wegzudenken.

Aber was für Kaliber hat er denn noch?

Darunter den Walter Wagner, Lehrling beim Franz Davare und mittlerweile 34, ich schreibe aus, vierunddreißig Jahre bei Ebster Bau!!!
Sonderapplaus, wer das schafft, braucht starke Nerven.
Seit 2011 folgt er jetzt dem „General“ Gimpl und ist meiner Meinung, dass wir da nach ein paar Experimenten bei seinen Vorgängern wieder einen tollen Polier gewonnen haben.
Nicht zu vergessen er war jahrelang Betriebsrat der Ebstergruppe und hat hier gut mit uns zusammengearbeitet.
Der Mettmacher ist meines Wissens der letzte Oberösterreicher bei uns, er lebt dort mit seiner Frau, 2 Mädels und 1 Bub.
Der figurbetonte Polierstellvertreter wandert gerne und sieht seiner Frau konditionsbedingt sehr gerne beim Cowboy-Western-Tanzen zu. Walter, fit macht mit…..

Dann haben wir noch den Hans Binder. Was soll ich jetzt machen, über den kann ich schon ein Buch schreiben?
Er selbst bezeichnet sich als „Urgestein“ der Partie, ich bezeichne ihn als „Urgestein“ der Ebster-Bau. Angefangen hat er ja vor über 20 Jahren mit dem Stefan Menneweger, nach ein paar Partiewechseln ist er vor 3 Jahren beim Franz gelandet.
Den Hans kennt wohl jeder Henndorfer oder Bischofshofener. Schüchtern ist er nicht, Wirtshäuser samt Kellnerinnen sind vor ihm niemals sicher….
In seiner freundlichen Art wird er gerne einmal unterschätzt, aber er ist ein schlauer Fuchs. Gerne erinnere ich mich daran, wie sehr er sich meine Weihnachtsreden gemerkt hat, vor allem das Thema der finanziellen Sicherheit. Beeindruckend!
Berg, Schi, Kutsche. Das sind in aller Kürze seine Freizeitaktivitäten. Reiten war es einmal, nach 2 Stürzen geht er jetzt etwas gemütlicher am Kutschenbock an.
Nach Thailand darf er auch nicht mehr fahren, die Massagen gehen ihm auch ein bisschen ab.

Der Stefan Trinker ist als Polierstellvertreter der richtige Mann. In das Unternehmen Ebster ist er noch mit seinem Bruder, dem Charly Trinker, eingetreten, damals noch als Partie von Thurnberger zu uns gewechselt. 2001/2 war das schon, also über 15 Jahre, die Zeit, Leute, vergeht im Tempo einer SpaceX-Rakete. Aufgrund von Rückenproblemen musste Charly den Polierjob aufgeben, daher musste auch Stefan im Laufe der Jahre etwas wechseln. Seit 2016 ist er jetzt bei der Partie Gimpl. Als Tamsweger ist er Wochenpendler und schläft in Henndorf. Eigentlich sollte er ja in der Arbeiterunterkunft die Küche überhaben, ist er doch gelernter Koch….. . Ich hoffe, diese Info wird ihm jetzt nicht zum Verhängnis 🙂
Eines seiner Hobbies neben dem Berg gehen (Lungauer, eh klar) ist ihm fast einmal zum Verhängnis geworden – das Radfahren, speziell Mountainbiken. Bei einem Absturz vor vielen Jahren hätte es für ihn auch tödlich enden können, das er als Maurer wieder arbeiten kann, ist ein medizinisches Wunder.

Der Florian Stampfer ist auch schon 3 Jahre bei der Partie. Der Elsbethener ist ledig und hat 1 Kind.
Aber weil die Welt ja so klein ist, hat er durch seine Lehre bei Quester den besten Baustoffverkäufer aller Zeiten kennengelernt – unseren Mike Schweiberer.
Hobbies – negativ! Aber das geht ja gar nicht, lieber Polier, da spannst ihn gleich hinter deinen Griller, vielleicht wird das dann eine Leidenschaft.

Apropos Griller – jeder Geburtstag von Teammitgliedern wird mit einer Grillerei gefeiert. Jetzt verstehe ich, wieso die Partien soviele Container und Magazine brauchen, wenn wir die Griller auch noch Spazierenfahren 🙂

Ergänzend wird 1x im Jahr ein Partieausflug organisiert, abwechselnd rundum Salzburg und dann wieder weiter weg. Das nennt man Teamgeist!

Der Sebastian Kroll ist zwar im Leasingverhältnis, gilt aber schon als vollwertiger Ebsterianer.
Auch er ist 3 Jahre dabei. Seine Familie hat er in Oppeln (Opole) in Polen (Frau und 2 Töchter). Bemerkenswert, er fährt jedes Wochenende nach Hause – 7 Stunden Fahrt!
Das ist auch laut seiner Eigenaussage absolut wichtig für ihn, Zeit mit der Familie zu verbringen. Dem kann ich nur zustimmen, diese Zeit ist unwiederbringlich.

Philipp Denk ist der Frischling im Team. Im März 2017 eingestiegen, 23 Jahre alt, ist er wohnhaft in Hof.
Gewechselt hat er vom Sägewerk Enzinger in Hof. Vielleicht hat er mich mit dem Ebsterleiberl beim „Mozart 100“ vorbeilaufen gesehen…
Er ist ja auch Sportler, als Outside Linebacker (was auch immer da zu tun ist?) spielt er bei den Salzburg Bulls. Sehr gut, wenn ich irgendwann mal einen Bodyguard brauche 🙂

Last, but not least der Azubi im Team, unser Alex Baumgartner, Doppellehre (Maurer/Zimmerer) aus Seekirchen. Die Holzbauer wollten ihn gar nicht mehr hergeben.
Er ist 16 Jahre alt, 1. (fast 2.) Lehrjahr und ist auch begeisterter Sportler (Motocross, Schi, Fußball).

Der Franz von Flake oder General Gimpl hat somit ein starkes Team aufgestellt.
Weil er sich letztens beschwert hat, dass sein neuer Wagen von der Beklebung her fad ist, haben wir sofort seinem Wunsch entsprochen und sein Profil auf die Autoseiten verewigt. Der Wikingerhelm durfte dabei nicht fehlen.

Samt Familie (Frau und 3 Kinder) ist er FKK-Liebhaber. Bei seiner Erscheinung ist er sicher die Strandattraktion.
Keine Angst, im Rahmen seiner Aktivitäten bei den Schützen hat er aber immer brav die Tracht an…
Wenn die Weihnachtsfeier ansteht, ist immer mit einer Sonderaktion von ihm zu rechnen. Ob Ebsterkrawatte auf der Oberforsthofalm, Hauben für den Chef und die (O-Ton) Lohnverrechnungstante oder das spezielle Boss T-Shirt fällt ihm immer wieder eine Gaudi ein.

Franz, wunderbar, dass du dabei bist.