Alle Ebster Bereiche
Salzburg 2050-der nächste Schritt

28. Jan. 2019

Salzburg 2050-der nächste Schritt

Ebster Betriebe sind ab sofort Partner des Landes Salzburg

Wir wollen zwar, stehen aber oft durch mangelndes KnowHow an unseren Grenzen, was den Klimaschutz betrifft.
Daher haben wir uns im Jahr 2018 intensiv mit dem Salzburg2050 Programm des Landes Salzburg beschäftigt.
Interessanterweise waren wenige bis gar keine Betriebe aus unserer Branche dabei. Typisch Bau, dynamisch wie immer!

Dabei ist gerade unser Metier massiv gefordert, wir sind ja doch einer der Hauptmüllproduzenten als auch Ressourcenverbraucher.
Gerade aus dem Feld der Bauprofis bekomme ich das meiste skeptische Feedback zur E-Mobilität – wobei die das Klima nicht alleine retten wird.
Als Teslafahrer kann ich das Batterieproduktions-CO2-Argument nicht mehr hören. Was vergessen wird, weltweit forscht diese Branche daran, wie Batteriemetalle substituiert werden können, billiger produziert werden kann trotz steigender Reichweite. Was macht die fossile Branche die letzten 20 Jahre? Von 10l auf 6l ist jetzt nicht der Wahnsinn.
Die Factsheets, die zu den einseitigen Meinungen führen, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit aus den Glaspalästen der BMW, Daimler und VW-Konzerne. Schönes Beispiel, wie die Menschen „influenced“ werden. Ich auch wahrscheinlich in Richtung Klimaschutz. Aber das ist mir die bei weitem liebere Manipulation…

Ich will aber nicht weiter abschweifen, das ist ja nur ein kleiner Teil des Ganzen.
Was erwarten wir uns von dieser Partnerschaft?

Ein gewinnbringendes Netzwerk, viel Knowhow vom Land samt deren Partnern und hoffentlich Erfahrungen, die wir als Immobilienprofis einbringen können.
Photovoltaik auf allen Immbobilien, Innovationen bei dezentraler Stromproduktion bzw. -speicherung auf Baustellen, intensivierte Elektromobilität als erste Schritte.
In weiterer Folge eine integrierte Unternehmensgruppe, wo der Mindset der Mitarbeiter auf den Klimaschutz gepolt ist.

Und wenn wir es gut machen, reicht die Wirkung sogar bei einigen bis in die privaten Gewohnheiten 🙂 .